Windelfrei 2018-06-29T16:01:54+00:00

Windelfrei: Wie Babys ohne Windeln aufwachsen

Aufwachsen ohne Windeln? Geht das?

Babys können – trotz alter Meinungen- ihre Ausscheidung von Anfang an spüren und signalisieren das auch. Studien konnten die gelehrte Meinung, dass Babys ihre Schließmuskeln noch nicht kontrollieren können, widerlegen. Nur, wenn die Anzeichen der Babys nicht wahrgenommen werden, und diese lernen ihr Geschäft in eine Windel zu verrichten, gewöhnen sie es sich ab ihr Bedürfnis zu signalisieren. Gleichzeitig geht ihr natüriches Gespür für ihre Ausscheidungen verloren und wird erst später (in der Phase der klassischen Sauberkeitserziehung) wieder erlernt. Daher macht es Sinn mit wenigen Monaten mit Windelfrei zu beginnen, am besten nach der Geburt. Eine Sauberkeitserziehung ist nicht notwendig, denn Babys sind von Geburt an sauber, wenn sie die Möglichkeit dazu erhalten.

80% aller Babys weltweit werden nie in eine Windel gehüllt.

Bei Windelfrei ist nicht das Ziel, das Eltern möglichst schnell ein sauberes Baby/ Kind haben, auch wenn dies theoretisch mit ca. einem halben Jahr der Fall sein kann, sondern, dass Eltern sich an ihrem Kind orientieren, ihre Signale wahrnehmen und darauf entsprechend bedürfnisorientiert handeln. Kein Erwachsener würde gerne in seinen Ausscheidungen sitzen, und so möchte das auch ein Baby nicht.

Ohne Windeln aufwachsen – wie funktionierts?

Babys signalisieren auf unterschiedliche Art wenn „es“ soweit ist. Sie verändern ihren Blick, geben den Laut „heh“ von sich (siehe Dunstan Babysprache) strampeln, weinen oder wollen von der Mama weg (denn sie wollen ihr Nest nicht beschmutzen).

Wenn ein Baby signalisiert, dass es muss, dann wird es optimalerweise über einen Topf, eine Schüssel, übers Waschbecken oder direkt übers Klo abgehalten indem man das Baby am Körper hält mit dem Gesicht nach vorne und die Beine anhebt. Asia Töpfchen können sich Erwachsene ganz leicht zwischen die Beine einklemmen und das Baby darüber abhalten, oder auch während dem Stillen den Topf darunter haben. Nach kurzer Zeit wird man meist eine Routine erkennen, wann Baby muss. Oftmals ist dies nach dem Schlafen, nach dem Baden oder vor oder nach dem Stillen. Windelfrei heißt nicht, dass Kinder nie Windeln tragen- denn das tun sie sehr oft, falls mal nicht rechtzeitig abgehalten wird, bei vielen Kindern bleibt sie aber den halben Tag trocken. In diesem Fall eignen sich auch Stoffwindeln gut, da diese beliebig oft an und ausgezogen werden können.

Bei Kukilu gibt es Produkte die euch im Windelfrei Alltag, kurz W-free unterstützen. Neben unterschiedlichen Töpfen bieten wir auch Split Hosen und Anzüge die einfach zur Seite geschoben werden, um das Kind schneller untenrum frei zu haben. Ebenso gibts auch Schlafsäcke, Unterhosen, Trainer und Pullover im W- free Schnitt.

Windelfrei Workshop

Wollt ihr erkennen, wenn euer Baby sagt, dass es „mal muss“? Weint euer Baby öfter ohne ersichtlichen Grund? Windet es sich vor Bauchschmerzen und ihr würdet ihm gern mit seinen Dreimonatskoliken helfen? Oder ist es beim Trinken zappelig und unruhig und schläft ab morgens um 4 Uhr so gut wie gar nicht mehr? Werden Sie beim Wickeln regelmäßig nass gemacht oder ist die Windel gleich nach dem Wickeln wieder voll? Für all das kann es eine Lösung geben! Eltern auf der ganzen Welt wissen: Babys brauchen keine Windel! Babys können von Anfang an ihre Ausscheidungen spüren und signalisieren das auch.

Termin: 13.9.2018 von 13.30-15.30h bei Kukilu, Gmundnerstraße 2, 4840 Vöcklabruck

Kosten: 25€ inkl. Handout

Referentin: Christa Birmili, Windelfrei Coach, Trageberaterin, Stoffwindelberaterin, Artgerecht Coach

Anmeldung bitte bis spätestens: 3.9.2018 über die Homepage: Anmeldung

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?